Anonymous doch schuld am PSN-Ausfall?


Anonymous streitet es ab. Nicht zuletzt weil es eine riesiger PR Schaden für sie wäre. Doch auf Sony’s Server fand man Spuren von Anonymous.

„We discovered that the intruders had planted a file on one of our Sony Online Entertainment servers named “Anonymous” with the words “We are Legion.“

Dieser kriminelle Zusammenschluss bezeichnet sich selbst eigentlich als „white-hats“. Das Entwenden der Kreditkartendaten und der mögliche Missbrauch ist allerdings eine Handlungsweise der „black-hats“. Anonymous hatte zuvor noch groß versprochen, es würden keine Kunden oder Spieler Schaden nehmen. Scheinbar hatten das ein paar Mitglieder überhört. Das zeigt ganz deutlich, dass wie zuletzt bei Al Quaida keine klare Richtung mehr zu finden ist. Während einige sagen, dass Anonymous nichts damit zu tun hat, haben andere dieser digital-terroristischen Vereinigung den ganzen Ärger verursacht.

Zusätzlich haben alle großen Kreditkartenkonzerne mitgeteilt, dass bis heute kein einziger Kreditkartenbetrug mit dem PSN Zwischenfall in Verbindung gebracht werden konnte. Das bedeutet, dass alle Meldungen über Kreditkartenbetrug, die in verschiedenen Medien aufgetaucht sind, schlicht und einfach falsch sind. Auch Meldungen, Sony hätte Passwörter in Klartext abgelegt, stellten sich als nicht wahr heraus. Für viele Gamer ist es beruhigend zu wissen, dass Sony das PSN nun gegen diesen unmoralischen Verein absichert und die Behörden diese Kriminellen fassen werden.

Nach Sonys Anhörung vor dem US Kongress und der Veröffentlichung der Indizien, die das Kollektiv belasten, meldete sich Anonymous nochmals zu Wort. Man beteuert weiterhin die eigene Unschuld, schließt aber gleichzeitig die Beteiligung einiger Mitglieder nicht aus, da man die eigene Leute anscheinend nicht unter Kontrolle hat.

“If a legitimate and honest investigation into credit card theft is conducted, Anonymous will not be found liable,”.

“While we are a distributed and decentralized group. Our ‘leadership’ does not condone credit card theft. We are concerned with the erosion of privacy and fair use, the spread of corporate feudalism, the abuse of power and the justifications of executives and leaders who believe themselves immune personally and financially for the actions the undertake in the name of corporations and public office.”

Kommentar: Das ursprüngliche Anonymous-Kollektiv hatte das Ziel diejenigen anzugreifen, die der Allgemeinheit schaden. Scheinbar ist eine neue „Legion“ mit diesem Grundgedanken notwendig um gegen genau diese Internet-Straftäter von Anonymous vorzugehen.

Das PSN wird laut Sony voraussichtlich noch in dieser Woche wieder online gehen, die finale Testphase hat bereits begonnen. Außerdem schließt Sony eine millionenschwere Versicherung ab um die Kunden in Zukunft noch besser schützen zu können, an einem Gegenstück für den europäischen Markt arbeitet man bereits mit Hochdruck.

Advertisements

35 Kommentare zu “Anonymous doch schuld am PSN-Ausfall?

  1. nur weil man sich angela merkel nennt ist man es auch?

    haha wie geil…naja ihr habt ja genug zeit rumzuspinnen…ihr könnt ja kein online gaming geniessen…ihr entschuldigt mich??ich muss online zocken gehen.

  2. ich bin kanzlerin…für beschwerden über innenpolitik ist jemand anderes zuständig…aber soviel intelligenz hab ich von dir nicht erwartet.

  3. An Angela:

    Verantwortung weiter schieben macht sie zu einer nutzlosen Person in der Politik. Und Intelligenz hab ich bei ihnen sowieso nicht erwartet. 🙂

  4. Es gibt immer schwarze Schafe. Wenn jetzt ein Polizitst (oder 2 Kollegen, die sich zusammengeschlossen haben) gegen das Gesetz agiert, dann kann man auch nicht sagen „Die Polizei ist böse“.

    Ich glaube weiterhin nicht, dass es Anonymous war, dennoch sollte man nicht ausschließen, dass Einzelne aus der Anonymous-Gruppe dafür verantwortlich sind.
    Zudem ist anscheinend eine weitere Atacke auf etwaige Sony Server geplant, bei der man wieder Kundendaten entwenden will.

  5. ganz großes kino…du kramst einen artikel von 2005 heraus…bin laden ist auch tot na und?deswegen gehen die attacken trotzdem weiter…

  6. An mistermister:

    Spielt keine Rolle wie alt er ist, gibt dutzende Artikel, die belegen, dass auch die besten Hacker geschnappt werden. Und wo wurde behauptet, dass dies weitere Hacks verhindern würde?

  7. @Bob
    Es ist doch völlig klar, dass Anonymous die Finger im Spiel hatte. Zeitpunkt und Handschrift sind unverkennbar.

  8. und was soll uns das sagen?das ihr eingeschnappt seid?oder habt ihr einfach zuviel zeit weil euer psn offline ist?oh…mist muss zurück in die lobby…spiel geht weiter 🙂

  9. Die gedemütigte Sony-Chefetage wurde im Artikel vergessen. So wie die Firewall und Apache-Updates im PSN-System.

  10. Nicht annähernd explizit genug, die Hervorhebung war notwendig.

    Aber Kopf hoch! Eure Kreditkartendetails sind in Sicherheit.

    Heutzutage stellen Kreditkarteninstitute sicher, dass nie eine vollständige Nummer auf den Systemen gespeichert werden darf, und die Betreiber der Server tun dies nur zu gerne, um rechtlichen Problemen von gigantischem Ausmaß zu entgehen.

    Zur Veranschaulichung: Schonmal was auf Amazon bestellt? Die zeigen dir immer nur die letzten paar Ziffern deiner Nummer an. Mehr dürfen sie nunmal nicht speichern, aber diese Ziffern gepaart mit den restlichen Nutzerdaten reicht den Geschäftspartnern für einen fließenden Betrieb aus, welche ebenfalls mit den abgekürzten Nummern arbeiten (die vollständige Nummer ist stark verschlüsselt – bei 160 Bit kann man rechnerisch von einer Bruteforce-Crackzeit von 500 Millionen Jahren rechnen).

    Das wirkliche Problem sind die 100 Millionen Accountnamen, Passwörter, Geburtstage, Wohnorte, Sicherheitsfragen und -antworten, die von Kriminellen Gruppierungen vielseitige Anwendung (und Abnehmer) findet.

    Darüber solltet ihr viel mehr berichten.

  11. An Schiffbruch:

    Wieso sollten wir über Informationen berichten, die über jedes Telefonbuch beschafft werden können? Wovor hast du so viel Angst?

  12. Das steht es könnte wahrscheinlich einer aus der Gruppe gewesen sein, es wurde aber nicht gesagt das sie es tatsächlich wahren.

  13. @Buja
    Also bitte, dort steht eindeutig, dass sie es gewesen sind.

    Zitat:

    One Anonymous member said: “So it’s Anon’s work.“

  14. @edelcaliber
    Ich hatte das auf edelkrieg’s Aussage bezogen, der meinte, man könnte von einer Person auf eine ganze Gruppe deuten 😉

  15. schöne grüße. Viel Spaß! Und ab und an mal pausieren sonst wird der kleine noch wund!

  16. Ach da war ja Sony ganz groß mit der verschlüsselung, wie oft wird PSN nochmal gehakt? Achja laut Statement von Sony wurden 200 Versuche und 20Zugriffe registriert, und von MS? 1290 Versuche und 3 Durchkommen …tjaja ich mag Anonymus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s